Dead Space Wiki
Advertisement
Era-DS3A

"Nun, mein Bruder, wirst auch du einer von uns - ein wahrer Gläubiger."
—Der Prophet zu Randall Carr beim "Ritual"

Anwärter Randall Carr war ein Mitglied des Zirkels und nach Jacob Daniks Tod einer der wenigen Überlebenden auf Tau Volantis. Er war außerdem der stellvertretende Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

Hinweis: Dieser Artikel geht davon aus, dass man ihn in der ersten Halluzination auf der CMS Terra Nova, als der Prophet einem Soldaten die Hände absägt, als eben diesen sehen kann. Ob Randall Carr in Dead Space 3: Awakened wirklich gesehen wird oder nicht, ist nach wie vor strittig. Wahrscheinlich wird dieser Fakt nie wirklich geklärt werden. Fakt ist allerdings, dass Randall Carr definitiv nicht der Prophet war. Fraglich ist aber, warum ein stellvertretender Oberbefehlshaber die selbe Ausrüstung wie die Fußsoldaten getragen haben soll.


Spoiler

Dead Space 3: Awakened[]

Tau Volantis[]

Randall Carr war vor Daniks Tod einer seiner Untergebenen. Nach der Deaktivierung der Alien-Maschine durch Jacob Danik standen Carr und die anderen überlebenden Unitologen Hand in Hand zusammen, um die eingeleitete „glorreiche“ Konvergenz zu empfangen. Allerdings gelang es Isaac Clarke und John Carver nach gewonnenem Kampf gegen den Blutmond, den Kodex und somit die Alien-Maschine zu reaktivieren und den Geschwistermond zu töten. Die verbleibenden Unitologen und Randall Carr erlebten live die Woge der Dissonanz mit und dieses Erlebnis stürzte alle in eine tiefe Glaubenskrise. Die Rufe der verwirrten Unitologen wurden kurz darauf durch einen plötzlich auftauchenden Laut erhört. Der Laut war schrill und ohrenbetäubend, doch dann erklang eine Stimme. Die Stimme befahl den Unitologen, „den Weg zu bereiten“, für jene, die sprachen. Und so folgten sie diesem Befahl zur CMS Terra Nova.

CMS Terra Nova[]

Auf dem Weg dahin fanden viele durch die restlichen Orbitalminen den Tod. Die Verbliebenen um Randall Carr sammelten sich auf der CMS Terra Nova und entwarfen den Plan, um die Heimkehr antreten zu können; dafür wollten sie sie einen Shockpoint-Antrieb aus einem noch intakten Transportshuttle verwenden. Doch die Gruppe zerbrach und der Glaube wich dem Wahnsinn und eine "neue Kirche", gebaut aus Fleisch und Blut, formte sich unter der Leitung eines charismatischen unbekannten Soldaten, dem Medium der Stimmen, dem Propheten.

„Traurig, dass mein Glaube mich mein ganzes Leben begleitete und mich dann kurz vor meinem Tod verlässt. Es gibt keine Hoffnung auf eine Zukunft, keine Wiedergeburt. Nur den Tod…für uns alle.“
—Randall Carrs letzter Audiolog

Gefangennahme[]

Randall Carr und die Verbleibenden versteckten sich, aber immer mehr von ihnen wurden von den Jüngern aufgespürt und der neuen Kirche einverleibt. Alle wurden geschnappt, aber es gelang Randall Carr, vor seiner Gefangennahmen einen Adapter zu bauen, der den Shockpoint-Antrieb mit dem Reaktor der CMS Terra Nova koppelte, und auch zu installieren. Während seiner Flucht stolperte er über ein Loch im Boden und brach sich den Knöchel. So fanden die bekehrten Soldaten ihn schließlich und schleppten ihn zu einem Spind, wo sie ihn einsperrten, bis „die Kirche bereit sei“, ihn zu empfangen. In diesen letzten Stunden seines Lebens beschäftigte sich Randall mit der Frage, was nach seinem Tod passieren würde. Er ließ sein Leben, sein Wissen über die Konvergenz und seinen Unitology-Glauben nochmals Revue passieren. So wurde ihm bewusst, dass die Konvergenz nichts wundervolles sein würde, sondern das genaue Gegenteil davon. Traurig darüber, hoffte er inständig, dass dies nicht der Fall sein würde und sein Tod ein schneller sei. Kurz darauf öffnete sich der Spind und Randalls „Umwandlungsritual“ sollte in Kürze beginnen. Seiner „Umwandlung“ wohnten Isaac/Carver in einer ihrer Halluzinationen bei. Während ihrer Suche nach einer Möglichkeit, Tau Volantis und dessen Sternensystem zu verlassen, stießen Isaac und Carver immer wieder auf Audio- und Textlogs von Randall Carr. Sie vollendeten seine Idee/Plan und setzten diese(n) in die Tat um. Es ist nicht bekannt, ob er das Ritual überlebte.


Trivia[]

  • Innerhalb der Dead Space-Gemeinde gab es große Verwirrung um Randall Carr und dem Propheten. In einem IGN.com-Entwicklerinterview befragte der IGN.com-Kommentartor Casey Lynch einen der Entwickler, Shereif Fattough, während im gezeigten Video Isaac die Tram-Station der Terra Nova betrat und der "Aufnahme" eines neuen Mitglieds der neuen Kirche beiwohnte, diesen, ob der dort stehende vermummte Mann Randall Carr sei. Der Entwickler bejahte dies. So glaubten viele der Spieler, dass Randall Carr der Kultführer sei. Die gefundenen Audio- und Textlogs und letztlich auch der Klang der Stimmen sprechen ganz klar dagegen. So beschreibt Randall in einem seiner Textlogs den Propheten und die "Praktiken" seiner Anhänger. Schlussendlich war Randall nicht derjenige, welcher dem Opfer die Hände absägte, sondern der Soldat, dem die Hände abgesägt wurden. Hier geht's zum Video, die besagte Stelle ist bei 5:20.
  • Randall Carrs RIG hat keinerlei Anzeige.
  • Es ist unklar, warum Randall trotz gebrochenen Knöchels so ruhig vor dem Propheten knien konnte. Seine Angst könnte verständlicherweise die Schmerzen überdeckt haben.

Galerie[]

Advertisement